Generationengemeinschaft

Dresden Nord e.V.

Wilder-Mann-Straße 43, 01129 Dresden



Wir sind


Menschen, die beim Erleben des Älterwerdens den Wunsch entwickelt haben, für sich und andere Vorsorge zu treffen,
um möglichst lange selbstbestimmt im gewohnten Umfeld leben zu können, sich gegenseitig zu unterstützen und dabei sinnvoll tätig zu werden.

Weiter lesen ...

Aus unserer Lebens- und teilweise auch Berufserfahrung ist uns sehr bewusst, dass in unserer schnelllebigen Zeit und unter den derzeitigen gesellschaftlichen Bedingungen, in denen wirtschaftliche Effizienz, hohe Anforderungen an Flexibilität, Mobilität und ständige Verfügbarkeit das Leben weitgehend bestimmen, oft ein Mangel an Zeit und Kraft für das Familienleben, soziale Kontakte und Nachbarschaftshilfe besteht
und dass vor allem ältere Menschen häufig unter Einsamkeit, zunehmender Isolierung und mangelnder Sinnerfüllung leiden und sich dadurch in ihrer Alltags- und Lebensgestaltung eingeschränkt fühlen.


Dagegen wollen wir wirksam werden

und andere dazu anregen.
...


© Photographee.eu - Fotolia.com (91876693)  

Wir alle werden älter - jeden Tag - und haben doch noch viele Möglichkeiten:

  • Wir haben Zeit
  • Wir haben Erfahrung

  • Wir haben aber auch Hilfe nötig.
Die "Generationengemeinschaft Dresden Nord e.V." will diese beiden Seiten des Lebens und die Lebensalter zusammen führen.
    Wir haben als Organisationsform den gemeinnüztigen Verein gewählt, weil wir damit für Hilfe bedürftige Menschen eine gewisse Zuverlässigkeit und Kontinuität der Leistungen gewährleisten können.
    Ausführlichere Informationen finden Sie in unserer Satzung.
Von den Mitgliedern wird ein geringer jährlicher Mitgliedsbeitrag erhoben.
Für die Leistungen wird eine nach Zeit berechnete Aufwandsentschädigung gezahlt.


Achtung !

Ab Januar 2019 wird jeden Donnerstag in der Volkssolidarität Dresden, Trachenberge, Trachenberger Straße 6
von 10 bis 12 Uhr ein Vereinsmitglied für Informationen und Fragen anwesend sein.



Folgende Inhalte


stellen wir uns dabei vor:
  • Kontaktvermittlung und –pflege zwischen Menschen, die Hilfe anbieten und denen, die Unterstützung benötigen.
  • Unterstützung und ggf. Begleitung bei Arzt- und Therapieterminen, bei Behördengängen, Hilfe bei Antragstellungen und Formularen, bei Einkäufen und Erledigungen, bei der Gartenarbeit und Haustierpflege, Begleitung zu kulturellen Veranstaltungen, Besichtigungen, in Bibliotheken, bei Friedhofsbesuchen und zu Spaziergängen,
  • Unterstützung bei der Alltagsstrukturierung und –organisation, bei der Frist- und Termineinhaltung, bei Haushaltstätigkeiten, beim Sichten und Ordnen von Unterlagen, Büchern, Fotos und anderen Erinnerungsgegenständen, Anregung zu biografischen Recherchen und Aufarbeitungen, zum Lesen, ggf. Vorlesen, zur Erweiterung der Interessengebiete (gegenseitig!), Internetrecherchen,
  • Einrichten einer Tauschbörse,
  • stundenweise Kinderbetreuung,
  • kleinere Reparaturen im Haushalt (so weit möglich),
  • Hilfe bei vorübergehenden krankheitbedingten Einschränkungen oder nach einem Krankenhausaufenthalt,
  • Vermittlung von professionellen und technischen Hilfen und von Nachbarschaftskontakten.
Diese Aufzählung
wird sich je nach Kapazität und Kompetenz der Vereinsmitglieder und dem Bedarf aus der Region ändern und erweitern.

Wenden Sie sich an uns, wenn:


  • Sie Kraft, Zeit und Lust haben, Hilfe zu leisten.
  • Sie gerade in einer Situation sind, in der Sie Hilfestellung benötigen.

Dann - werden Sie Mitglied bei uns!

Den Aufnahmeantrag können Sie hier herunterladen: Aufnahmeantrag


Welche Kosten entstehen für Sie?

Sie zahlen eine Aufwandsentschädigung, die je Stunde 6 Euro beträgt.
Der Hilfe Leistende erhält davon 5 Euro.
Von dem Restbetrag wird die Arbeit des Vereins finanziert.

Wir sind für Sie

telefonisch erreichbar unter:
01575-8906537

Jeden Donnerstag ist von 10 bis 12 Uhr
im Bürgerzentrum "Elsa"
Richard-Rösch-Straße 22
01129 Dresden
ein Ansprechpartner anwesend.

Sie können uns auch eine e-Mail schreiben an:
kontakt@generationengemeinschaft-dresden-nord.de




Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushalts.